Presse-Mitteilung zur chrononutritiven Ernährung ausgerichtet an KiE

Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden durch funktionierenden Stoffwechsel: KiE-Health Akademie bietet Seminare zu chrononutritiver Ernährung ausgerichtet nach KiE

Pressemitteilung chrononutritive Ernährung

In der heutigen schnelllebigen Welt, in der Stress, Schlafmangel und ungesunde Ernährung an der Tagesordnung sind, suchen immer mehr Menschen nach Wegen, ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten sowie ihr Wohlbefinden zu steigern. Eine Lösung ist chrononutritive Ernährung ausgerichtet nach KiE. Bei KiE sind Körper (Organen), Emotionen (Stress), Intuition und Kognition (Gedanken) neurobiologisch untrennbar verbunden und wirken dynamisch zusammen. Das Start-up KiE Health der Expertin für Heil-Praktik Ines Cordelia Graf-Jung und des Emotionsforschers Richard Georg Graf bietet erstmals KiE-Seminare an, diese am Stoffwechsel orientierte Ernährungsweise kennenzulernen.

Der Schlüssel zu Gesundsein und Leistungsfähigkeit   

Chrononutritiven Ernährung aktiviert mit der richtigen Nahrung zur richtigen Zeit in richtiger Kombination die Stoffwechselprozesse, die Selbstheilung aktivieren. „Basierend auf der Erkenntnis, dass unser Körper von einer biologischen Uhr gesteuert wird, beeinflusst diese nicht nur unseren Schlaf-Wach-Rhythmus, sondern auch den Stoffwechsel, also wie unsere Organe Nahrung verdauen und verwerten“, sagt Ines Cordelia Graf-Jung. Chrononutritive Ernährung beginnt mit heißen Wasser am Morgen. Säfte gehören eher zur Nahrung, weil sie Stoffwechselprozesse auslösen. Anders als bei Trennkost, ist die innere Uhr nur erste wichtige Selbstverständlichkeit.

Anders als bei vegetarischer oder veganer Ernährung basiert chrononutritive Ernährung nicht auf das Weglassen von Nahrungsmitteln sondern auf Timing mit richtigen Nahrungsmitteln und ihrer Kombination. Die unterschiedliche Dauer für die Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten wird als zweite Orientierung berücksichtigt, für Leistungsfähigkeit und erholsamen Schlaf während die Organe arbeiten. Die dritte Orientierung ist die richtige Kombination, weil die Dauer bei gleichzeitiger Einnahme von Proteinen und Kohlhydraten verlängert wird. Die Fertigungstiefe und die Energiedichte der Nahrungsmittel sind weitere wichtige Orientierungen. Das Konzept ist so einfach wie logisch: Die Nahrungsmittel werden so zubereitet und konsumiert, dass für die Organe ausreichende Zeit für den Stoffwechsel, die Reinigung und die Ausscheidung bleibt.

Mit chrononutritiver Ernährung wird sowohl die Leistungsfähigkeit erhalten wie auch die Selbstheilung aktiviert. Heilung ist immer Selbstheilung. Unter Stress funktioniert sie genauso wenig wie der Stoffwechsel. Gesundsein wird durch gesunde Organe erreicht, die funktionierende Stoffwechselprozesse aufrechterhalten. Dazu gehören die selbstverantwortliche und selbstorganisierte Ernährung verbunden mit Emotionsregulierung als weitere Dimension.

Gesundwerden & Gesundsein mit KiE-Health

Übergewicht, die Volkskrankheit der modernen Zeit, zeigt als Symptom nur an, dass die Organe die gewählte Nahrung nicht mehr ordentlich verstoffwechseln können. Mit chrononutritiver Ernährung kann das Wunschgewichtig in wenigen Wochen erreicht und dann dauerhaft erhalten werden. Heißhungerattacken genauso wie Fastenkuren und Diäten werden ersetzt durch wohlschmeckende Ernährung, die sich in den Alltag integrieren lässt und gesund erhält.

Chrononutritive Ernährung nach KiE nutzt Ernährung mit dosierter Nahrung auch als gezielt eingesetztes Heilmittel, um chronische Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Über- und Untergewicht, Gicht und Potenzstörungen zu lindern und abklingen zu lassen. Die 3.000 Patienten mit aktivierter Selbstheilung aus der parallel betriebenen Heil-Praxis von Ines Cordelia Graf-Jung zeugen davon

„Chrononutritive Ernährung erfordert keine drastischen Veränderungen, sondern vielmehr ein besseres Verständnis der biologischen Uhr und die Anpassung der Essgewohnheiten daran“, sagt Richard Georg Graf. Lediglich der Konsum von Zucker und Alkohol wird auf ein gesundes Maß begrenzt, sonst wirken sie wie Gift. „Es ist eine nachhaltige und ganzheitliche Herangehensweise an Gesundsein, Schönheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit, die ich selbst umgesetzt habe – und warum ich überhaupt noch lebe.“

Mehr Informationen, auch zur frisch gegründeten KiE-Health-Akademie mit Seminaren und Workshops, gibt es auf www.kie-health.com.

Über die Gründer von KiE-Health

Ines Cordelia Jung – Expertin für Heil-Praktik

Ines Cordelia Jung praktiziert seit über 20 Jahren. Ihre Expertise basiert auf dem Studium der Präventologie und der Pädagogik sowie ihren Ausbildungen zum Großen Heilpraktiker wie zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Aus- und Fortbildungen als Nährstoffberaterin, Mesotherapeutin, Hypno- und Trauma-Therapeutin und Meditationstrainerin rundeten ihren ganz eigenen Weg zur Expertin für Heil-Praktik ab.

Geboren in Brandenburg an der Havel, baute sie zunächst eine Heil-Praxis in Berlin auf. In Mozambique verfeinerte sie die Heilverfahren der Selbstbehandlungen, doch die Sicherheitslage in dem südostafrikanischen Land zwang sie, nach Deutschland zurückzukehren. Dort eröffnete sie zunächst eine Heil-Praxis in Brandenburg und dann in Berlin, um nun ihre reichhaltigen Erfahrungen in dem digitalen Start-up KiE-Health umzusetzen.

Richard Georg Graf – Emotionsforscher

Der Diplom-Mathematiker und Emotionsforscher Richard Georg Graf wies die neurobiologische Untrennbarkeit und das neuronale Zusammenwirken von Körper, Emotionen, Intuition und Kognition (KiE) nach, erschienen als Fachbuch: „Die Neue Entscheidungskultur“, Hanser Verlag 2018. Auf dieser Grundlage entwickelte er das Decision-Making-Management (DMM). Ein erstes US-Patent wurde bereits erteilt. KiE mit DMM sind Grundlage für gute Team- und individuelle Entscheidungen: Kopf und Bauch müssen zusammengebracht werden. Die an KiE ausgerichteten emotiven Body-Mind-Rituale (eBM)  regulieren die emotionale Erregung und bewirken die Transformation der neuronal-emotiven Areale im Gehirn.

Graf leitet das Studium universale an der University for Digital Technologies for Medicine and Dentistry in Luxembourg und ist Leiter Decision-Making-Management (DMM) am INeKO-Institut an der Universität zu Köln.

Seit 1993 forscht Richard Georg Graf am menschlichen Entscheidungsprozess. Sein besonderes Interesse gilt den Themen Gesundheit und Heilung. An der Viadrina bildete er in den letzten zehn Jahren rund 300 Experten aus heilenden Berufen (Ärzte, Heilpraktiker, Podologen, Physiotherapeuten u. ä.) in KiE und DMM weiter.

Mehr zu KiE & DMM

www.dtmd.eu/en/professors-and-lecturers

www.k-i-e.com

www.kielabs.com

www.ineko-cologne.com/k-i-e

Über KiE

KiE beschreibt menschliche Entscheidungs- und Denkprozesse und weist nach, wie Körper, unbewusst wirkende Emotionen, Intuition und Bewusstsein (Kognition) neurobiologisch untrennbar verbunden sind und neuronal zusammenwirken. Sogenannter Stress wirkt fatal, weil auf sich selbst wirkende, also rekursive Prozesse zwischen Organen und unbewusst wirkenden Emotionen mittels bio-chemischer Botenstoffe wie Adrenalin die Dauerbelastung aufrechterhalten. Die Stressregulierung mittels emotiver Body-Mind (eBM) Ritualen wurden damit designet und erfolgreich im individuellen wie geschäftlichen Kontext umgesetzt.

Das Wissen über die Wirkungsweise von Emotionen befähigt Menschen, ihre Kompetenzen einzubringen und auf ein Ziel auszurichten. Die Intuition kann mit der Kognition blitzschnell zu einer sicheren Entscheidung ausgerichtet werden. KiE-Health setzt diese neurowissenschaftlichen Erkenntnisse, vereint mit langjährigen Heil-Erfahrungen aus der praktischen Arbeit mit Patienten, in einfache und wirkungsvolle Programme um.

Das KiE-Konzept trägt dazu bei, einen gesunden Lebensstil zu fördern und persönliche Gesundheitsziele zu erreichen. Für Decision-Making Management (DMM) ist es die Basis im persönlichen wie geschäftlichen Kontext, um Entscheidungsprozesse so zu gestalten, dass  gemeinsam getragene Team-Entscheidungen herbeigeführt werden.

————-

Pressemitteilung Berlin, November 2023

von Ines Cordelia Jung, Richard Georg Graf und Elsa Maria Graf